GreenIT BB Logo GreenIT BB RZ-Benchmarking

BEST PRACTICE AWARD 2011

 

GreenIT Best Practice Award 2010

 

GreenIT BestPractice Award 2011 - Wettbewerb und Preisverleihung

Der Award

Am 21. November 2011 wurde der GreenIT Best Practice Award 2011 verliehen - damit stehen die vier Gewinner im Wettbewerb um die besten Konzepte und Lösungen zur Steigerung der Energieeffizienz in der Informations- und Kommunikationstechnik fest. 


Gesucht wurden innovative Green-IT-Projekte:
- mit Best-Practice-Potenzial,
- die eine möglichst große Breitenwirkung erzielen,
- die die Aufmerksamkeit von Herstellern der IT-Branche auf sich lenken.


Die Preisverleihung fand im Rahmen des GreenIT Summit im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie in Berlin statt. Auf der wichtigsten Green-IT-Konferenz diskutierten Anwender aus Wirtschaft und Verwaltung, Hersteller und Branchenexperten über Anwendungsbeispiele für energieeffiziente Lösungen und und Zukunftsperspektiven von Green-IT (Agenda).

 

Der Award stand unter der doppelten Schirmherrschaft von Dr. Philipp Rösler, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, und Cornelia Rogall-Grothe, IT-Beauftragte der Bundesregierung. „Die große Zahl der eingereichten Projektvorschläge sowie die vielen herausragenden Ideen und Ansätze waren nachdrückliche Beweise dafür, dass Green-IT ein großes Zukunftspotential in Deutschland besitzt “, sagte Cornelia Rogall-Grothe, die bereits im vergangenen Jahr die Preisvergabe übernommen hat.

 

GreenIT BestPractice Award 2011 - Opener

 

Der GreenIT Best Practice Award 2012 startet im März 2012 auf der CeBIT in Hannover.

Die Partner und Unterstützer

Partner und Unterstützer des GreenIT Best Practice AWARD 2011 waren folgende Organisationen:

 

CIOcolloquium    CIO-Circle      Green-IT Allianz

 

Der Wettbewerb wurde unterstützt durch:


                

Die Medienpartner

 

IDG/Computerwoche      

 

    

 

Die Kategorien

 

I. Energieeffiziente IT-Systeme - Green in der IT

Ausgezeichnet wurden Lösungen, die bekannte oder neue Technologien einsetzen (bzw. kombinieren), um die Energieeffizienz von Rechneranlagen zu optimieren. Das gilt für zentralisierte Systeme (Rechenzentren), Netzwerke und Endgeräte.

II. Einsatz von IT-Systemen zur Optimierung von Prozessen - Green durch IT

Hier wurden Lösungen prämiert, die intelligente IT-Systeme zur Optimierung von Geschäftsprozessen/-modellen nutzen, um den Gesamtenergieverbrauch in Geschäftsabläufen zu reduzieren. Beispiele hierfür sind die energieeffiziente Organisation von Produktionsabläufen, der Einsatz intelligenter Energiemessgeräte (Smart Metering) oder der Aufbau intelligenter Strom- und Verkehrsnetze (Smart Grid).

 

III. Visionäre Gesamtkonzepte (System- und Geschäftsprozessgestaltung)

In dieser Kategorie wurden innovative Gesamtkonzepte und Ideen zur nachhaltigen und ressourcenschonenden Reorganisation von Geschäftsprozessen/-modellen gesucht.

Der Termin

Die Veranstaltung zur AWARD-Verleihung mit Vorträgen rund um das Thema Green-IT fand am 21. November 2011 im BMWi in Berlin statt.

Die Ehrung

Die jeweils besten Konzepte der drei genannten Kategorien wurden mit dem GreenIT Best Practice AWARD 2011 ausgezeichnet (Titel und Urkunde). Außerdem vergab die Jury einen Sonderpreis.

Die Jury

Die Bewertung der Beiträge und die Prämierung der Preisträger erfolgten durch eine Experten-Jury aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung unter dem Vorsitz von Dr. Hans-Joachim Popp (CIO Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt). Weitere Juroren waren Dr. Jürgen Sturm (CIO BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH, MR Rudolf Herlitze (CIO Bundesumweltministerium), Heinrich Vaske (Chefredakteur Computerwoche) und Thomas Schott (CIO Rehau AG).

 

Informationen für die Medien

Pressemappe zum GreenIT Best Practice Award 2011



TICKER: 126 Rechenzentren
mit 85.027 Servern
RZ Benchmarking

GreenIT-BB wird u. a. aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (Bundes- und Landesmittel) kofinanziert.